Ein passender Sattel ist das A und O im Reitsport

Ein passender Sattel ist für den Reitsport von entscheidender Bedeutung. Er muss dem Pferd einen angenehmen und sicheren Halt geben, damit es sich frei und ungehindert bewegen kann. Außerdem sollte er auf die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Pferdes abgestimmt sein, um Strapazen und Schmerzen zu vermeiden. Daher ist es wichtig, dass der Sattel regelmäßig angepasst wird und dem Pferd stets ein optimales Reitgefühl bietet. Nur dann können Reiterinnen und Reiter ihr volles Potenzial nutzen und gemeinsam mit ihrem Pferd beste Leistungen erzielen.

Die Lieblingsprodukte unserer Kunden

Welcher Sattel passt zu mir?

Möchtest du das ultimative Dressurerlebnis? Dann bist du mit einem Dressursattel genau richtig ausgestattet! Mit seinem tiefen Sitz, den langgezogenen Pauschen und Sattelblättern und den ausgeprägten Kniepauschen gibt dir der Dressursattel einen ausbalancierten und gestreckten Sitz, über den du mehr Kontakt zu deinem Pferd hast. Kannst du dir einen sicheren Sitz bei zuverlässigem Halt vorstellen? Dann passt ein Dressursattel für dich perfekt! Die langgezogenen Sattelblätter der Dressursättel ermöglichen eine bequeme und sichere Befestigung mit Kurzgurten. Diese halten den Schenkel des Reiters frei von störenden Gurtschnallen. In unserem Online-Shop gibt es verschiedene Modelle zu finden – vom klassischeren Leder bis hin zur moderneren Version in Synthetik.

Der Springsattel ist etwas länger und stärker gepolstert als der Dressursattel. Die Pauschen sind ausgeprägter und die Vorder- und Hinterzwiesel sind relativ flach gehalten, damit der Reiter leichter in den Entlastungssitz kommt. Die Sattelblätter sind weit vorgebaut, damit der Reiter genügend Halt über den Sprüngen hat. Einige Modelle haben einen ausgeprägten Bauchschutz, um das Pferd beim Anziehen der Vorderbeine mit seinen Hufeisen am Baum zu schonen.

Willst du dein Reiten mühelos zwischen Dressur, Springen und Geländereiten wechseln und dir einen unfassbar vielseitigen Sattel gönnen? Dann bietet sich der Vielseitigkeitssattel – der Allrounder unter den Sätteln – geradezu an! Mit seinem weit nach vorne geschnittenen Sattelblatt und der ausgeprägten Kniepausche bietet er dir die Grundanforderungen aller drei Reitstile und sorgt für entspanntes Reiten. Ein Vielseitigkeitssattel sollte dem Reiter einen guten Sitz im Dressurparcours sowie im Gelände bieten. Er muss Stabilität und Beweglichkeit über dem Sprung garantieren – und das alles in perfekter Passform!

Auf große Wanderritte möchtest du gehen und kannst daher auf keinen Komfort verzichten? Dann ist ein baumloser Wanderreitsattel genau das Richtige für dich. Diese passen sich der Rückenform des Pferdes besonders flexibel an – hier findest du unterschiedliche Modelle, die aus mehr oder weniger festen Schichten bestehen.

Warum liegt uns die Passform des Sattels so am Herzen? Weil er die Verbindung zwischen Pferd und Reiter bildet und zu einem rundum angenehmen Reitgefühl beiträgt. Der empfindliche Rücken des Pferdes kann durch einen nicht passenden Sattel schnell in Mitleidenschaft gezogen werden – Druckstellen und Schmerzen können die Folge sein. Wollen wir, dass sich unser geliebtes Pferd pudelwohl fühlt? Dann sollten wir uns die passende Sattelwahl nicht entgehen lassen. Willst du den maximalen Komfort auf einem wanderfreudigen Pferderücken? Dann sind Sättel mit flexiblen Bäumen die richtige Wahl für dich. Sie verteilen das Gewicht des Reiters anders als konventionelle Sättel und eignen sich ideal für ausgedehnte Schritttouren durch raue Landschaften.

Wenn der Sattel nicht richtig an die Rückenform des Pferdes angepasst ist, hat das weitreichende Folgen für seine Muskulatur. Dies kann sich in einem veränderten oder gar schwindendem Muskelaufbau äußern und aufgrund der Verknüpfung aller Körperbereiche via Faszien und Muskulatur auch Auswirkungen auf andere Bereiche haben, z.B. Schulter oder Flanke. In extremen Fällen kann es zur Atrophie des Trapezmuskels oder einer Fehlentwicklung der Kruppenmuskulatur kommen. Also bitte unbedingt darauf achten, dass der Sattel passt.

Die richtige Passform für deinen Sattel

Kann man wirklich davon ausgehen, dass das Reiten zur Gesunderhaltung des Pferdes beiträgt und ihm nicht schadet? Dann muss der Sattel absolut auf den Pferdekörper abgestimmt sein! Eine gleichmäßige Druckverteilung des Reitergewichts ist ein Muss. Aber auch die Freiheit von Wirbelkanal und Widerrist, sowie die Möglichkeit für eine Schulterrotation müssen unbedingt gewährleistet sein. Auf keinen Fall darf der Sattel in die empfindlichen Dornfortsätze der Wirbelsäule drücken. Haben wir alles bedacht? Nimm bei der Passung des Sattels unbedingt auch die Einwirkung des Reitergewichts in Betracht! Wie viele Punkte müssen für einen optimal sitzenden Sattel berücksichtigt werden?

Die Abstände zwischen Widerrist und Unterkante des Vorderzwiesels sollten 3 bis 4 Finger betragen. Seitlich neben dem Widerrist sollte auf der Sattelfläche genügend Platz sein – mindestens 2 bis 3 Finger. Der Wirbelkanal sollte nach oben 2 Fingerbreit, in seiner Breite 4 Fingerbreit Luft haben. Die Kopfeisenschenkel müssen parallel zum Schulterwinkel verlaufen; die Sattelkissen sollten gleichmäßig aufliegen, denn sie sind ein Teil des Bauchgurtes – dieser muss stabil sein. Im richtigen Winkel positioniert, bietet er dem Pferd maximalen Halt und ultimativen Tragekomfort.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner